Lockerung des A1-Führercheinzugangs wird vom TÜV-Verband abgelehnt

Die geplante Änderung, dass Autofahrer ihren bestehenden Führerschein leichter um die Klasse A1 erweitern können, wird auch vom TÜV-Verband abgelehnt. Geplant ist, dass Autofahrer über 25 Jahre, die ihren Schein seit mehr als fünf Jahren besitzen, nur eine 90-minütige Theorieeinheit und sechs praktische Fahrstunden auf einem Verkehrsübungsplatz nachweisen müssen, um Motorräder bis 125 cc und 15 PS fahren zu dürfen.

Lockerung des A1-Führercheinzugangs wird vom TÜV-Verband abgelehnt

„Ein Kurzprogramm bei der Fahrausbildung von rund 100 km/h schnellen Zweirädern lehnen wir aus Sicherheitsgründen ab. Es wird zwar die Handhabung des Motorrads bei niedriger Geschwindigkeit geschult, es fehlen aber Ausbildungsinhalte bei höherem Tempo“, sagte Richard Goebelt, Bereichsleiter Fahrzeug und Mobilität des TÜV-Verbands (VdTÜV).

Sie sind der Meinung, dass der Umgang mit mittelschweren Motorrädern gründlich gelernt werden muss und die Übungen auch im echten Straßenverkehr durchgeführt werden sollten.

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

Unterstütze Motorcycles.News, helf dabei die Seite auszubauen und zu verbessern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.