Rossi will Flügel vorm Hinterrad

Er verspricht sich dadurch wichtige Verbesserungen

Rossi will Flügel vorm Hinterrad

Das Device vor dem Hinterrad an den MotoGP Ducatis sorgte für einiges an Gesprächsstoff. Ducati wurde es zur Reifenkühlung erlaubt. Im Vorfeld wurde ein ähnliches Teil allerdings Suzuki verboten, da sie damit Abtrieb erzeugen wollten.

Mittlerweile wurde darüber sogar gerichtlich entschieden und das Device von Ducati wurde als regelkonform eingestuft. Wie absurd die Argumentation ist, ob das Device erlaubt wird oder nicht, zeigte Honda sehr eindrucksvoll. Sie baten um Erlaubnis eines ähnlichen Flügels, nannten allerdings aerodynamische Gründe dafür. Es wurde nicht erlaubt. Kurz darauf baten sie noch mal um Erlaubnis, dieses Mal allerdings aus Gründen der Reifenkühlung, mit dem Ergebnis, dass sie es zukünftig verwenden können. Klingt komisch, ist aber so. Dass das Device Abtrieb erzeugt, darüber sind sich die Fachleute allerdings einig.

Verwendet hat es Honda, außer zu Testzwecken, bisher aber noch nicht.

Valentino Rossi wünscht sich jetzt auch ein Device vor dem Hinterreifen. Yamaha war genau genommen sogar der Ideengeber für das umstrittene Teil. In Valencia 2018 sah man ein ähnliches Teil erstmals an den M1. Da hatte es allerdings den Zweck möglichst viel Wasser vom Reifen abzuhalten.

Vale übt Druck auf Yamaha aus, um ein entsprechendes Device zu bekommen, denn ein kühlerer Reifen könnte ihm im Rennen helfen. Es könnte sich positiv auf Grip und Reifenverschleiß auswirken.

Letzte Aktualisierung am 19.03.2019 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.