Fausto Gresini verstorben

Wie berichtet hatte sich der Chef des Gresini Racing Teams der MotoGP bereits vor Weihnachten mit dem Corona-Virus angesteckt. Nur einen Monat nach seinem 60. Geburtstag verstarb er an den Folgen von COVID-19.

 

Seinen positiven Corona-Befund bekam er bereits vor Weihnachten. Sein Zustand verschlechterte sich und am 27. Dezember musste er sich ins Krankenhaus begeben. Wegen einer schlechten Sauerstoffsättigung des Blutes wurde er ins künstliche Koma versetzt.

Danach ging es erstmal wieder bergauf, man konnte ihn nach einigen Tagen wieder aus dem Koma holen. Auf der Intensivstation blieb er allerdings, da er noch beatmet werden musste.

Nach einer gewissen Erholungszeit gab es eine überraschende Verschlechterung seines Zustands. Sein Team meldete, dass er wieder ins künstliche Koma versetzt werden musste. Nur ein paar Tage später ist Fausto an den Folgen seiner COVID-19 Erkrankung verstorben.

 

Das Gresini Racing Team in der offiziellen Pressemitteilung:

„Es sind die Nachrichten, die wir nie wollten, nun aber teilen müssen: Nach fast zwei Monaten im Kampf gegen Covid ist Fausto Gresini leider verstorben, nur wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag. Unsere Anteilnahme bei Gresini Racing gilt Faustos Familie – seiner Frau Nadia und seinen vier Kindern Lorenzo, Luca, Alice und Agnese – sowie allen die ihn im Laufe der Jahre kennen und lieben gelernt haben“

 

Unterstütze Motorcycles.News, helf dabei die Seite auszubauen und zu verbessern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.