Die Suzuki GSX-R1000 und GSX-R1000R kommen für 2019 mit einem kleinen Update und in neuen Farben

Die GSX-R1000 und vor allem die R-Version wurden nach drei Merkmalen entwickelt, Run, Turn und Stop. Eine möglichst optimale Fahrbarkeit lag also im Fokus.

[sam id=“1″ codes=“true“]

– Bestmögliche Beschleunigung, dabei die Motorkraft möglichst effektiv auf den Asphalt zu übertragen, das Abwinkeln & die Kurvenfahrt und schließlich das einbremsen der Fuhre.

An den grundsätzlichen Daten der Gixxer für 2019 ändert sich nichts. Es bleibt also bei 202 PS bei ca. 202 kg. Änderungen gab es nur in der Farbgebung und ein paar Details.

 

Die neue Optik der GSX-R1000 für 2019

Optisch fallen in erster Linie die neuen Farben auf. Metallic Triton Blue, Glass Sparkle Black / Pearl Mira Red, Pearl Glacier White und Glass Sparkle Black / Metallic Mat Black No.2 sind die neuen Farben, wobei die zum Großteil schwarze Farbgebung nur für die Standard und die schwarz / rote nur für die R-Version kommt.

Der sehr oft kritisierte Endschalldämpfer, der aufgrund seiner Größe in der Szene gar nicht gut ankommt, wurde etwas überarbeitet. An der Größe ändert sich allerdings nichts. Da kein Vorschalldämpfer verbaut wurde musste man bei der Größe bleiben. Er wurde allerdings jetzt schwarz und kommt mit einer kleinen Blende am Übergang zum Krümmer.

 

Technische Änderungen

Bisher war nur die R-Version ab Werk mit einem Quickshifter inkl. Blipperfunktion ausgestattet. Das System wird jetzt auch in der Stadard-Gixxer Serie.

An der Front bekommen die Bremsen neue Leitungen spendiert. Es werden jetzt Stahlflexbremsleitungen verbaut, die für einen besseren und konstanten Druckpunkt der Bremse sorgen, auch wenn die Temperatur der Bremsflüssigkeit steigt. Also auch wenn man die Bremse oft und stark nutzt, wie z.B. auf der Rennstrecke, wird die Bremse nicht weich und behält einen guten und einschätzbaren Druckpunkt bei.

Die R-Version bekommt exklusiv eine neue und verstellbare Verbindung zwischen Rahmen und Schwinge. Dadurch lässt sich die Schwinge in der Position verstellen. Die Verbindung bzw. der Verstellbereich ist entsprechend der Renn-Regularien erlaubt, allerdings auch nur auf Rennstrecken. Wer auf öffentlichen Straßen fährt muss sicherstellen, dass sich die Einstellung auf der Standard-Position befindet, ansonsten wäre das nicht erlaubt.

 

 

Die Vorstellung der Suzuki GSX-R1000 2019 im Video in den Motorrad Nachrichten auf YouTube

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Alle Bilder in der Bildergalerie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.