Dicke Luft zwischen Lorenzo und Marquez

Archiv Quelle: Ducati

Die beiden Teampartner im Honda-Team 2019 bekommen sich jetzt schon in die Haare. Grund ist der Sturz von Jorge Lorenzo im Rennen von Aragon.

Lorenzo stürzte direkt nach dem Start in der ersten Kurve. Dafür gibt er jetzt Marc Marquez die Schuld. Marquez stach neben Lorenzo in die erste Kurve. Direkt nach dem Start ist es aber nicht unüblich, dass mehrere nebeneinander in die Kurve gehen. Lorenzo konnte deswegen seine Linie nicht fahren und kam auf „den schmutzigen Teil der Strecke“. Er wollte nicht auch noch aufs Grün raus und Plätze verlieren, daher zog er das Gas auf. Zuviel für den noch zu kühlen Reifen abseits der Ideallinie – Highsider.

 

Lorenzo meinte: „Auch wenn es von außen so ausgesehen hat, dass ich zu schnell und zu weit war, so war es doch die Linie, die ich seit sieben Jahren in Aragon fahre. Marc ist zu aggressiv in die Kurve. Es war ein Blockpass. Er hat danach nicht mal die Kurve gekriegt und musste aufs Grün. Er hat mir das Rennen und den Fuß zerstört“

 

Lorenzos rechter Fuß ist in Gips. Er renkte sich den großen Zeh aus und brach sich den zweiten. Ob er bis zum Thailand-GP in zwei Wochen wieder fit ist, ist momentan noch unklar. Außerdem kündigte er an die MotoGP-Sicherheitskommission einzuschalten.

 

Marquez sieht das gelassen: „Das war ein Rennunfall. Auf der schmutzigen Linie muss man ruhig bleiben und darf nicht zu früh und zu hart ans Gas. Auch nicht nach dem Startgedränge mit wallendem Adrenalin im Blut. Den Unfall hab ich gar nicht wahrgenommen.“

 

Man darf sich schon auf 2019 freuen, da werden die beiden gemeinsam für Honda als Teampartner auf gleichem Material antreten…

 

MotoGP 18 - [PlayStation 4]
28 Bewertungen
MotoGP 18 - [PlayStation 4]*
  • Bandai Namco Entertainment Germany
  • Videospiel

Letzte Aktualisierung am 14.12.2018 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.