Aprilia Tuono V4 X – extremes und limitiertes Rennstreckenmotorrad

Ende letzten Jahres wurde eine extreme und stark limitierte Version der Aprilia RSV4 an die 10 glücklichen Kunden ausgeliefert, die ein Exemplar erstehen konnten. Jetzt geht Aprilia mit der Tuono V4 denselben Weg.

Auch bei der Aprilia Tuono V4 X handelt es sich um eine extrem aufgewertete Version, die stark limitiert ist. Sie kommt direkt aus der Rennabteilung und Technologien, die von der MotoGP abgeleitet wurden, stecken darin.

 

Weniger Gewicht auf der Waage

Das Trockengewicht konnte von 200 kg auf 166 kg gedrückt werden. Alle Verkleidungsteile bestehen aus Karbon. Die Frontverkleidung wurde zusätzlich mit Winglets ausgestattet, um für mehr Anpressdruck an der Front zu sorgen und einer Wheelie-Neigung entgegen zu wirken. Bei der farblichen Gestaltung der Verkleidung orientierte man sich an der RSV 1000 R Factory mit der man 2006 beim Bol d`Or in Frankreich an den Start ging.

Gewicht konnte man auch durch die großzügige Verwendung geänderter Aluteile einsparen. Kupplungshebel, Bremshebelprotektor, verstellbare Fußrasten, der Tankdeckel und der Kurbelgehäuseprotektor bestehlt aus Alu.

 

Leistungsdaten

Die Schalter am Lenker stammen aus dem Rennsport und zeigen, wo die Aprilia Tuono V4 X hingehört. Es handelt sich um ein reines Rennstrecken-Motorrad ohne Straßenzulassung. Daher musste die Leistung auch nicht wegen irgendwelchen Vorschriften eingebremst werden.

Aus dem 1.077cc Vierzylinder holt man 221 PS. Ein Luftfilter der MotoGP, sowie eine Akrapovic-Auspuffanlage mit Titankrümmer und Karbon-Endtopf sollen für eine maximale Kraftentfaltung sorgen.

Auch die Elektronik wurde verändert. Die Aprilia-Rennsportabteilung hat das Steuergerät angepasst, die Mappings verändert und für die verwendeten Komponenten optimiert.

 

Ausstattung

Zusammen mit den Winglets sorgt die Anti-Wheelie-Kontrolle dafür, dass das Vorderrad am Boden bleibt. Die Traktionskontrolle soll den Schlupf am Hinterrad verhindern und für einen optimalen Vortrieb sorgen. Geschalten wird mit Quickshifter inkl. Blipperfunktion. Man kann also die Gänge rauf und runter schalten, ohne die Kupplung zu betätigen.

Über das TFT-Farbinstrument kann man auf der Rennstrecke die Rundenzeiten ablesen, die über einen eingebauten GPS-Sensor ermittelt werden.

Gebremst wird mit Brembo GP4-MS-Bremssätteln, T-Drive-Stahlbremsscheiben sowie „aus den vollen“ gefräster Aluglocke und Radialbremspumpe.

 

Limitierung und Preis

Wie auch das Schwestermodell Aprilia RSV4 X wird die Tuono V4 X nur 10-mal gebaut. Man kann sie zum Preis von 34.900 Euro auf der Aprilia-Webseite vorbestellen. Im Preis inbegriffen ist ein Besuch der Aprilia Rennabteilung in Noale.

 

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.