Silent Rider wehrt sich gegen Vorwürfe

Wie berichtet gab es Unstimmigkeiten bei der Anzeige eines Lärmdisplays, das von Silent Rider stammen soll. Die Initiative gegen Motorradlärm wehrt sich nun gegen die Vorwürfe, was ich hier mal unkommentiert weiterlete:

 

Sehr geehrte Motorradfahrer,

viele unter Ihnen sind derzeit aufgrund des Artikel auf der Seite https://motorcycles.news/manipuliertes-laermdisplay-von…/ zu Recht verärgert, weil es angeblich manipulierte Lärmdisplays bei Silent Rider gibt.

Auch das Video des Moto e.V. beweist angeblich das Manipulieren eines Lärmdisplays seitens des Silent Rider e.V.

https:// www.youtube.com/watch?v=kUa7Z9lofhg&t=152s

Hier unsere Klarstellung:

Es handelt sich hierbei um FALSCHINFORMATIONEN.

Der Silent Rider e.V. ist

  1. NICHT der Betreiber irgendeines Lärmdisplays
  2. verfügt daher auch nicht über Daten, die durch Lärmdisplays erhoben werden
  3. ist daher auch nicht im Stande irgendetwas zu manipulieren und
  4. hat mehrfach auf die Anfragen des Moto e.V. reagiert und deutlich gemacht, dass dieser sich bei den Betreibern die Daten anfragen kann, wobei die Aushändigung nicht in der Macht von Silent Rider liegt.

Wir sind seit der Veröffentlichung des Artikels sowohl mit der Firma, die die Lärmdisplays aufstellt im Gespräch, als auch mit denen, die die Aufstellung in Auftrag gegeben haben. Wir bemühen uns, dass die Kalibrierung optimiert wird, auch wenn das rein gar nichts mit unseren Aufgaben zu tun hat.

Wir möchten Motorradfahrer sensibilisieren und nicht abstrafen. Wir heißen sie willkommen und möchten sie nicht ausschließen.

Um es an dieser Stelle nochmal deutlich zu sagen:

WIR HABEN NICHTS GEGEN MOTORRADFAHRER!

Wir möchten nur bewirken, dass es leiser wird und das alle ihren Hobbys nachgehen können. Sei es das Wandern, Grillen im Garten oder eben Motorradfahren. Mehr nicht. Keine versteckten Verbote, keine versteckten Verschwörungen. Wir gehen einzig und allein den Wünschen der Bevölkerung nach.

Wer aufmerksam liest und sich mit dem auseinandersetzt, was der Verein tatsächlich macht (Initiative – Silent Rider www.silent-rider.de), wird feststellen, dass wir keine Lärmdisplays aufstellen oder in Auftrag geben, Fahrverbote fordern oder sonst irgendwelche Verschwörungen planen.

Demnach verbleiben wir mit den besten Wünschen für eine gesunde Zeit und einen tollen Sommer für alle…

 

Auch Moto e.V. reagiert:

Am 1. Juni veröffentlichten wir ein Video in dem unser Black-Box-Test des Lärmdisplays an der B266 bei Simmerath gezeigt wird. Dieses Video generierte eine hohe Aufmerksamkeit, u.a. auch unter diversen Motorradmedien.
Hier möchten wir drei zentrale Punkte bezüglich des Videos klarstellen.

  • 1. In diesem Video haben wir Silent Rider als den Betreiber des Displays herausgestellt. Wie der Verein sowohl in seiner Klarstellung als auch in der direkten Kommunikation mit uns vermittelte, basiert dies auf einer eklatanten Fehlkommunikation.
  • 2. Von einer Manipulation des Lärmdisplays seitens des Betreibers, wie von einigen behauptet, kann keine Rede sein.
  • 3. Wir lehnen Hass und Drohmails jeglicher Art entschieden ab!

Zu 1.: Die ersten telefonischen Anfragen bezüglich des Lärmdisplays gingen im Juli 2020 direkt an die Gemeinde Simmerath. Die dortige Verwaltung konnte oder wollte uns zunächst keine Daten zum Display übergeben und verwies auf Silent Rider. Auch spätere Anfragen wurden an Silent Rider übergeben, was suggerierte, dass Silent Rider der Betreiber des Displays sei. Dieser Anschein wurde dadurch verstärkt, dass der damalige Bürgermeister von Simmerath auch gleichzeitig Vorsitzender von Silent Rider war.
Wie Silent Rider nun darstellt, ist die Gemeinde Simmerath zwar Mitglied im Verein, aber allein für das Lärmdisplay verantwortlich. Dabei hat die Gemeinde nicht allein, sondern mindestens im Verbund mit dem Förderverein Nationalpark Nordeifel das Lärmdisplay finanziert. Aus den unterschiedlichen Zeitungsartikeln zu dem Thema sowie aus der Kommunikation mit Simmerath wird allerdings nicht klar ersichtlich, wer das Display finanzierte und wer die Einstellung des Displays in Auftrag gab.
Hier halten wir eine weitaus klarere Kommunikation der Verhältnisse für wichtig, um Missverständnisse zu verhindern.


Zu 2.: In den sozialen Medien wird gelegentlich das Bild vermittelt, dass das von uns getestete Lärmdisplay vom Betreiber manipuliert wurde. Bei dem von uns herausgefundenen Effekt handelt sich nicht um eine Manipulation, da die Schwellenwerte bei der Bestellung des Displays vom Kunden vorgegeben und vom Hersteller des Displays eingestellt werden. Was man dem Betreiber also vorwerfen kann, ist, dass trotz verschiedener Anfragen (nicht nur von uns) seit Juli 2020 keine Auskunft zu den Schwellenwerten gegeben wurde und, im Falle einer etwaigen Fehlfunktion, keine Überprüfung und Korrektur vorgenommen wurden.


Zu 3.: Wie an uns herangetragen wurde, wurden seit Veröffentlichung unseres Videos verstärkt Hass- und Drohnachrichten an Silent Rider verschickt.


Hier müssen wir sehr deutlich werden: Egal, wer letztendlich Betreiber des Lärmdisplays ist, haben solche Hetznachrichten in einer aufgeklärten Gesellschaft keinen Platz!
Zusammenfassend empfinden wir die durch o.g. Fehlkommunikation entstandene Situation als unerfreulich. Der Betreiber sollte sich als solcher offen zu erkennen geben und nicht Anfragen von sich weisen bzw. auf andere Organisationen abwälzen. Gleichzeitig könnte eine bessere Kommunikation zwischen Silent Rider und seinen Mitgliedern in dieser Hinsicht ebenfalls dazu beisteuern, Missverständnisse zu vermeiden.

Das aktualisierte Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte Aktualisierung am 18.10.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

Unterstütze Motorcycles.News, helf dabei die Seite auszubauen und zu verbessern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.