Rüttelstreifen am Kesselberg werden entfernt – sie bringen nichts

Quelle: Staatliches Bauamt Weilheim

Am Kesselberg werden bis zum 27.04.2018 alle Rüttelstreifen entfernt. Grund, der gewünschte Erfolg stellte sich nicht ein, sie hatten keinerlei positive Auswirkungen auf die Unfallzahlen.

Rüttelstreifen bringen nichts

Dazu kommt, dass sich die Rüttelstreifen am Kesselberg sehr stark abgenutzt hatten und sehr glatt wurden. Deswegen mussten ab Juli 2017 sogar eine zusätzliche Beschilderung aufgestellt werden, die auf „Schleudergefahr bei Nässe“ hinweißt. Die Entfernungskosten von rund 10.000 € werden von der Bundesrepublik Deutschland übernommen.

Fahrbahntrennungen die bessere Alternative?

Bessere Erfahrungen hat man mit Fahrbahntrennungen in Kurven gemacht. Durch diese können Kurven nicht mehr geschnitten werden. Das Pilotprojekt läuft bereits seit 2016 und man scheint damit zufrieden zu sein.

Hier muss man allerdings auch anmerken, dass sich an den Fahrbahntrennungen im kurven-inneren-Bereich sehr viel Dreck ansammelt. Kommt man in Schräglage drauf, kann man auch schnell stürzen…

 

Ausgeblitzt: Driver's Black Book
1 Bewertungen
Ausgeblitzt: Driver's Black Book*
  • Dominique Dewitt
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 130 Seiten

Letzte Aktualisierung am 22.06.2018 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Related Posts / Ähnliche Beiträge

Verurteilt – Strafe für Mister X Vor einiger Zeit hatte ich schon davon berichtet, dass ein Fahrer einer Yamaha YZF-R 125 ständig geblitzt wurde, dabei z.T. das Victory Zeichen...formte und schließlich auch ermittelt werden konnte.
Straßensperrung für Motorräder – gerichtliche Entscheidung i... In Kürze wird das Verwaltungsgericht Osnabrück über die Straßensperrung für Motorräder zwischen Engter und Evinghausen urteilen. Evtl ein Urteil...mit Signalwirkung
Autobahn Maut – Vignetten 2018 – Änderungen für Österr... Änderungen und zum Teil neue Preise für die Vignetten in Österreich, Slowenien und der Schweiz.

2 Kommentare

  1. Ich war vorgestern dort. Die Streifen sind schon weg? Zumindest wenn man vom Walchen- zum Kochelsee herunterfährt ist mir nichts mehr aufgefallen… Oder waren die einfach nur komplett »glattgefahren«? Dann müsste man auch keine 10’000 Euro mehr aufbringen um sie zu entfernen. 😀

  2. Ich kann es ja kaum glauben. Tatsächlich ist es doch eher selten, dass eine Verkehrseinschränkung nach einigen Jahren objektiv geprüft wird, dass festgestellt wird, dass es nicht funktioniert, dass dann einfach zurückgebaut wird.

    Normalerweise erlebe ich es eher so, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung, eine Verkehrseinschränkung, ein Fahrbahnteiler, eine Ampelanlage oder was auch immer einfach mal aufgestellt wird unter der Behauptung „das hilft“ und später schert sich niemals wieder jemand darum, dass es tatsächlich funktioniert. Insofern kann ich der zuständigen Verkehrsbehörde hier mal ein Lob spenden.

Kommentar verfassen