Marc Marquez wird noch 2-3 Monate ausfallen

Quelle: Facebook / Marc Marquez

Wie Honda jetzt bekannt gegeben hat, wird Marc Marquez wegen seinem Oberarmbruch länger ausfallen als vermutet. Man rechnet mit einem Comeback frühestens in 2 bis 3 Monaten.

Wie berichtet stürzte der MotoGP Weltmeister während des ersten Rennens der MotoGP in Jerez, als er gerade dabei war, sich vom Ende des Feldes wieder nach vorn zu arbeiten. Bei dem Sturz brach er sich den rechten Oberarm.

Zwei Tage darauf wurde er von Dr. Mir operiert, der eine Titanplatte zur Stabilisierung des Knochens einsetzte. Zu diesem Zeitpunkt war dann auch klar, dass der Radialnerv glücklicherweise nicht verletzt wurde.

Beim zweiten Rennwochenende in Jerez, nur ein paar Tage später, wollte Marquez versuchen wieder an den Start zu gehen. Den Trainingsfreitag ließ er noch aus, am Samstag nahm er allerdings an den Trainings teil. Im Qualifying brach er bereits nach kurzer Zeit ab, mit der Begründung, dass die Schmerzen zu stark waren.

 

Wodurch ist die Platte gebrochen?

Kurz darauf musste sich Marc Marquez ein zweites Mal operieren lassen, da die Titanplatte, die den Knochen stabilisieren sollte, gebrochen war. Als Grund wurde angegeben, dass Marquez zu Hause ein Fenster öffnen wollte, welches aber klemmte und wodurch er, durch eine unglückliche Bewegung, die Titanplatte beschädigte.

Viele haben Zweifel an dieser Version, da die Platte zuvor bei den Trainings eine extreme Belastung aushielt und bei so einer Kleinigkeit wie dem Öffnen eines Fensters gebrochen sein soll. Man vermutet, dass die Platte wohl eher während dem Qualifying in Jerez gebrochen ist, was auch erklären würde, warum Marquez das Training so plötzlich abbrechen musste.

Wenn man Marquez allerdings in den sozialen Medien verfolgt, dann konnte man ein Video sehen, das ihn beim leichten Training zeigt, welches nach dem Rennwochenende in Jerez gepostet wurde.

 

Comeback erst in 2 bis 3 Monaten

Honda gab bereits mit Verkündung der zweiten OP an, dass Marquez erst wieder auf seine RC213V steigen wird, wenn er wieder völlig fit ist und das wird nach wie vor so kommuniziert. Auch bei der Bekanntgabe, dass Marquez voraussichtlich erst in 2-3 Monaten zurückkehren wird, blieb man bei dieser Aussage. Man erklärte nur, dass die Genesung des Oberarms langsamer voranschreitet als erwartet.

Nur wenige Tage nach der ersten OP versuchte Marquez am Rennwochenende teilzunehmen. Es ist klar, dass man nach der zweiten OP kein Risiko eingehen wollte und eine etwas längere Genesungszeit einplante.

Die jetzige Ankündigung von weiteren zwei bis drei Monaten Genesungszeit, könnten aber auf größere Komplikationen hindeuten. Ob alleine eine langsamere Genesung der Grund sein kann bleibt offen. Eine andere, allerdings rein spekulative Erklärung wäre, dass beim Bruch der Titanplatte auch der Radialnerv beschädigt wurde.

 

Wurde der Radialnerv beschädigt?

Der Radialnerv verläuft zum Teil direkt auf dem Oberarmknochen. Er steuert über Reize die Streckmuskeln des Ellbogens, des Handgelenks und der Fingergelenke. Eine Beschädigung des Radialnerv im Bereich des Oberarms könnte eine Radialislähmung verursachen, die sich durch eine Lähmung der Handgelenksstrecker und der Strecker der Finger zeigen könnte.

Eine mögliche Behandlung ist die Ruhigstellung mittels Gipsschiene. Das letzte veröffentlichte Bild von Marc Marquez zeigt ihn während der Liveübertragung des ersten Rennens in Österreich am 16.08.2020. Auf diesem Bild sieht man, dass auch seine rechte Hand eingebunden ist, oder evtl. sogar mit einer Schiene gestützt wird, was für eine Behandlung wegen eines beschädigten Radialnervs sprechen könnte.

Die zweite OP fand am 03.08. statt. Auf einem Bild vom 05.08. hatte er aber nur eine Bandage am Oberarm, die über den Ellbogen bis zum Unterarm reichte. Außerdem formt er hier mit den Fingern das Victory-Zeichen. Das wäre bei einer Radialislähmung nicht möglich. Die gleiche Bandage trägt er auch bei Trainingseinheiten nach dem 2. Rennwochenende in Jerez und vor seiner zweiten OP, was dafürspricht, dass die zweite OP nicht wegen der Teilnahme in Jerez nötig wurde.

Warum mittlerweile auch das Handgelenk eingebunden werden musste oder ob das Bild vom 05.08. noch vor seiner OP aufgenommen wurde ist leider nicht bekannt.

Es bleibt zu hoffen, dass die Genesung doch schnell voranschreitet und der Weltmeister bald in voller Stärke zurückkommen wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.