Horst Saiger nicht mehr im Koma

Der Zustand des sympathischen Road Racers ist stabil, so dass man ihn bereits aus dem künstlichen Koma holen konnte.

 

Wie berichtet hatte Road Racer Horst Saiger vor einer Woche einen Unfall bei Testfahrten auf dem Salzburgring. Ende Start / Ziel versagten die Bremsen und er krachte so gut wie ungebremst in die Airfences. Wegen seiner zahlreichen Verletzungen musste man ihn ins künstliche Koma versetzen.

 

Wie auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht wurde, blieb sein Zustand weiterhin stabil, so dass man ihn bereits wieder aus dem Koma holen konnte. Er hat noch mindestens zwei Operationen vor sich, es besteht aber Hoffnung, dass er wieder ganz gesund wird. Seine Familie glaubt fest daran.

 

Horst ist mittlerweile wieder wach, muss nicht mehr beatmet werden und ist ansprechbar. Obwohl die starken Schmerzmittel ihn auch etwas benebeln, ist er schon wieder voll der alte. Er findet seine Matratze zu weich, brauche seine grünen Smoothies, freue sich schon wieder auf sein Comeback und man solle seine eMails checken ob die Mail von Macau gekommen ist, er müsse sich ja noch anmelden und wäre in zwei Monaten ja schon wieder fit.

 

Es gibt aber auch noch einige Sachen, die seiner Familie sorgen machen, so schreiben sie es auch in dem Post. Um was es sich dabei handelt, darauf wird nicht genauer eingegangen und man möchte jetzt auch gar nicht daran denken. Momentan freut man sich nur das ER wieder DA ist.  

 

Ein Kommentar auf Horst Facebook-Seite hat seine Familie besonders bewegt. „Wir sind nicht nur Fans, wir sind eine Familie!“. Das hat sie dazu bewegt ein spezielles Shirt zu kreieren mit dem Aufdruck „One Passion – One Family, keep fighting Horst“

Das Shirt kann für 22 Euro inkl. Versand per Mail an fanclub.saiger@icloud.com vorbestellt werden.

 

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.