Yamaha schließt vorübergehend Werke in Italien und Frankreich

Aufgrund der anhaltenden Problematik mit der Covid-19 Pandemie hat Yamaha Motor Europe sich entschlossen, vorübergehend die Produktion in Italien und Frankreich einzustellen.

Die Fertigung in der Motori Minarelli Engine Factory in Calderara di Reno (Italien) und im Montagewerk MBK Industrie in Saint-Quentin (Frankreich) wurden bereits gestoppt. Beide Einrichtungen sollen bis 22. März geschlossen bleiben. Anschließend möchte man die aktuelle Situation wöchentlich neu bewerten.

 

Die vorübergehende Schließung ist zum Wohle und zur Beruhigung der Belegschaft. In beiden Ländern ist eine soziale Distanzierung (wenig Kontakt mit anderen Personen) ein wesentlicher Bestandteil im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus.

Die Schließung wird nach den Richtlinien der Behörden der jeweiligen Länder durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter durch die Schließung nicht finanziell benachteiligt werden.

 

Eric de Seynes, President, Chief Executive Offizier von Yamaha Motor Europe:

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und unsere soziale Verantwortung sind in dieser Phase unsere Prioritäten. Deshalb haben wir beschlossen, die Produktion in diesen beiden Einrichtungen angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie einzustellen. Wir legen auch großen Wert auf die Fähigkeiten und das Engagement einer Belegschaft, die eine enorme Loyalität gegenüber Yamaha gezeigt hat, sich aber jetzt einer beispiellosen Situation außerhalb des Arbeitsplatzes gegenübersieht. Für ihre Sicherheit arbeiten wir daran, dass kein Mitarbeiter zwischenzeitlich finanzielle Verluste erleidet, bis zur Rückkehr zu einer stabilen Situation, sowohl in Italien als auch in Frankreich.“

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.