Weniger verunglückte Motorradfahrer in 2020

Im Vergleich zu 2019 sind im letzten Jahr weniger Motorradfahrer nach Verkehrsunfällen ums Leben genommen. In Zahlen ausgedrückt waren es 499 Verkehrstote in diesem Bereich, bzw. ein Rückgang um 7,9 Prozent. Diese Zahlen gehen aus einer vorläufigen Auswertung des statistischen Bundesamtes hervor.

 

Bei den kleineren motorisierten Zweirädern, wie Mofas, Mokicks oder Mopeds gingen die tödlichen Unfälle auf 53 zurück bzw. um 15,9 Prozent. Damit liegt insgesamt die Zahl bei den motorisierten Zweiradfahrern nicht sonderlich höher als die Zahl der nach einem Unfall verstorbenen Radfahrer. Nach dem bisherigen Ergebnis kamen 2020 426 Radfahrer um.

 

Damit hat sich die Zahl der tödlich verunglückten Motorradfahrer in den letzten 20 Jahren mit einem Minus von 47,2 Prozent fast halbiert. Obwohl sich in den letzten fünf Jahren der Fahrzeugbestand erhöhte, gingen die tödlichen Motorradunfälle allein in dieser Zeit um 20 % zurück.

Unterstütze Motorcycles.News, helf dabei die Seite auszubauen und zu verbessern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.