Rückruf: BMW mit Bremsproblemen

Bestimmte BMW-Motorräder der Baujahre 2019 und 2020 werden wegen einem möglichen Bremsproblem zurückgerufen.

Betroffen ist die R 1250 GS, R 1250 GS Adventure und R1250 RT von 2019, sowie die S 1000RR und S 1000 XR von 2020.

Laut Dokumenten der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) sind in Amerika 9.392 Motorräder betroffen, die im Zeitraum vom 13. September 2018 bis 13. März 2020 produziert wurden.

 

Grund des Rückrufs

Es wäre möglich, dass die vorderen Bremssättel Bremsflüssigkeit verlieren könnten. Der Austritt der Bremsflüssigkeit ist dabei nur sehr gering und ein schleichender Prozess.

Grund: Die innere Dichtung und die Dichtungsnut passen nicht perfekt zueinander, wodurch die leichte Undichtigkeit entstehen könnte.

Durch den langsamen Verlust der Bremsflüssigkeit könnte die Bremsleistung beeinträchtigt werden, was zu einer erhöhten Unfallgefahr führt. Ein spontaner Verlust des Bremsdrucks ist allerdings nicht zu erwarten.

 

Rückruf noch nicht offiziell gestartet

Der Rückruf mit der Nummer 20V-476 wird voraussichtlich am 06. Oktober 2020 beginnen. Besitzer sollten sich an ihre Händler wenden. In der Werkstatt wird die Vorderradbremse geprüft und wenn nötig ersetzt.

Der Rückruf stammt aus dem amerikanischen Raum, da Motorräder aber meist in einem Werk für den weltweiten Markt produziert werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch andere Märkte von dem Rückruf betroffen sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte Aktualisierung am 23.08.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.