Road Racer Horst Saiger nach Unfall im künstlichen Koma

Copyright by Toni Boerner

Horst Saiger hatte am Sonntag (26.07.2020) einen schweren Unfall bei Testfahrten auf dem Red Bull Ring in Spielberg (Österreich). Er wurde ins künstliche Koma versetzt, ist aber stabil.

 

Wie seine Familie in den sozialen Netzwerken bekannt gegeben hat, stürzte der österreichische Road Racer bei Testfahrten. Der Unfall ereignete sich am Sonntagmorgen während des zweiten Turns.

Laut dem Post geschah der Unfall wegen einer fehlenden Bremswirkung. Was genau das technische Problem war, muss noch untersucht werden. Er soll, laut ersten Berichten, in der ersten Kurve mit hoher Geschwindigkeit in die Airfences eingeschlagen sein. Angaben, ob er schon im Vorfeld auf der Strecke oder in der Auslaufzone stürzte, gibt es bisher noch nicht.

Er wurde umgehend vor Ort versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Wegen seiner zahlreichen Verletzungen versetze man ihn ins künstliche Koma, sein Zustand ist aber stabil und die Ärzte sind mit seinen Werten zufrieden.

 

Genauere Informationen zum Unfall oder zu den Verletzungen des 49-Jährigen wurden bisher noch nicht bekannt gegeben. Man spricht von zahlreichen Knochenbrüchen, auch wenn es dazu bisher noch keine offiziellen Aussagen gibt.

 

Der sympathische Road Racer nimmt seit Jahren sehr erfolgreich an den bekanntesten Straßenrennen der Welt teil. Er fuhr regelmäßig bei der NorthWest 200, dem Rennen durch die Häuserschluchten von Macau oder auch bei der Isle of Man TT, wo er bereits Privateers Champion werden konnte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.