Petition – KEINE EINSCHRÄNKUNG FÜR MOTORRADFAHRER IN TIROL

Auf OpenPetition hat Sebastiano Develli eine Petition gegen das Motorradfahrverbot in Tirol gestartet.

 

Nach aktueller Lage dürfen Motorräder, die einen eingetragenen Lärmpegel von 95 db(A) (Nahfeldmessung) überschreiten, bestimmte Strecken in Tirol nicht mehr nutzen. Die Sperrung gilt vom 10. Juni bis einschließlich 31. Oktober 2020. Danach möchte man die Auswirkungen auswerten, um dann ggf. Anpassungen vorzunehmen.

 

Die Petition setzt sich dafür ein, dass das Motorradfahrverbot bereits früher wieder aufgehoben wird, da es unverhältnismäßig und ungerecht ist.

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/keine-einschraenkung-fuer-motorradfahrer-in-tirol

 

Die Petition ist auch in der Rubrik Petitionen in der MOTORRAD NACHRICHTEN APP zu finden.

 

Letzte Aktualisierung am 8.05.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

Unterstütze Motorcycles.News, helf dabei die Seite auszubauen und zu verbessern

1 Kommentar

  1. Anstelle dieser Petition wäre eine Unterschriftensammlung an die Motorradhersteller sinnvoller. Sie sollen einfach leisere Motorräder herstellen und verkaufen. Und ein Aufruf an alle Motorradfahrer sinnlosen Lärm zu vermeiden wäre auch gut. Hört auf mit eurem „Sound“ und „Klang“ Geschwafel, kauft keine lauten Zubehörtöpfe und keine Motorräder, die schon von Hause aus sinnlosen Lärm produzieren.
    Ich habe eine CB 1300 mit 86db und eine VFR 800 mit 89 db und die sind beide nicht untermotorisiert. Kein Motorrad muss mehr als 95db rausbrüllen, um damit Spaß haben zu können.
    Ich fahre jedes Jahr von Hindelang über Oberjoch, Tannheimer Tal, Lechtal und am Plansee entlang. Im letzten Jahr war es schon wesentlich angenehmer und ruhiger dort.
    Ich bin der Meinung die Motorradpresse sollte mehr auf die Motorradfahrer einwirken den überflüssigen Lärm zu vermeiden. Es gibt immer mehr Bürgerinitiativen und politische Kräfte, die auf Streckensperrungen drängen, weil der Motorradlärm wirklich überhand nimmt. Jetzt kommt nicht mit dem Universalargument der lauten Autos, das steht auf einem anderen Blatt. Die treffen sich auch nicht zu Hunderten an bestimmten schönen Strecken und fahren diese mehrmals ab.
    Also keine Petition sondern Ursachenbekämpfung. Leider ist es so, daß es unter uns Motorradfahrern zu viele gibt, die denken: „Ist doch nur der eine Auspuff von mir, der soll auch ordentlichen Sound bringen!“ Diesen einen Auspuff hören aber tausende von Leuten, die da keinen Bock drauf haben. Die wehren sich jetzt, und zwar zu Recht.
    Ich befürchte, daß dieser Kommentar nicht veröffentlicht wird, aber ich versuche es trotzdem.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.