Ermittlungen nach tödlichem Horrorcrash auf der A8 eingestellt

Unfall mit Fahrerflucht auf der A8 Quelle: Polizei

Bereits am 01.07.2018 ereignete sich ein schwerer Unfall auf der A8 in der Nähe der Autobahnauffahrt Zweibrücken-Ernstweiler, bei dem ein 13-jähriger Sozius ums Leben kam (wie berichtet). Die Ermittlungsakten werden jetzt geschlossen.

 

Tödlicher Unfall mit Fahrerflucht

Der 13-jährige Junge saß auf dem Soziussitz seines Adoptivvaters. Vermutlich ein weißer Mercedes fuhr auf die Harley-Davidson auf. Die beiden Motorradfahrer stürzten und verletzten sich schwer. Der 13-jährige Sohn verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht. Bei dem Tat-Fahrzeug wird eine neuere weiße Mercedes E-Klasse vermutet.

 

Ermittlungen liefen ins Leere

Nach fast zwei Jahren schließt die Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt die Ermittlungsakten. Alle Spuren und Ermittlungsansätze wurden abgearbeitet, führten allerdings ins Leere. Aufgrund von rund 350 Hinweisen wurden ca. 500 Kraftfahrzeuge in Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Österreich überprüft.

 

Da die Tat noch nicht verjährt ist, können die Akten jederzeit wieder geöffnet werden. Dazu müssen allerdings neue Erkenntnisse erworben werden, um eine Wiederaufnahme der Ermittlungen auszulösen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.