Bundesrat lehnt automatisierte Fahrkontrollen wegen der Dieselfahrverbote vorerst ab

Bei der Sitzung am vergangenen Freitag im Bundesrat wurde auch der Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur automatischen Kennzeichenerfassung besprochen. Ergebnis, die automatische Kennzeichenerfassung geht zu weit.

Geplant war eine Aufstellung und Nutzung von automatisierten Kennzeichenlesegeräten ohne jegliche räumliche Begrenzung. Das, und die anlasslose Datenerhebung aller Fahrer, hält der Bundesrat für unverhältnismäßig. Man könne nicht sicherstellen, dass die Daten unverzüglich ausgewertet und in unbedenklichen Fällen umgehend und umfassend gelöscht werden.

 

Fahrzeugkennzeichen, Schadstoffklasse des Fahrzeugs und Bilder des Fahrers würden von jedem vorbeifahrenden Fahrzeug erfasst und mit dem zentralen Fahrzeugregister abgeglichen um mögliche Verstöße gegen das Fahrverbot ahnden zu können.

 

Außerdem sei auch die Löschungsfrist, die für sechs Monate geplant war, bedenklich. Bei Verkehrsordnungswidrigkeiten gelten Verjährungsfristen von drei Monaten und damit würde bei der automatischen Überwachung diese Frist ums doppelte überschritten.

Vom Tisch ist das Thema allerdings noch nicht. Die Stellungnahme des Bundesrates geht jetzt an die Bundesregierung, die sich auch dazu äußern wird. Danach wird im Bundestag noch mal darüber beraten.

Straßenverkehrsrecht (StVR)
43 Bewertungen
Straßenverkehrsrecht (StVR)*
  • Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
  • Auflage Nr. 562018 (22.06.2018)
  • Broschiert: 848 Seiten

Letzte Aktualisierung am 2.12.2018 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Related Post

Gesetz zur automatisierten Überwachung von Dieself... Eine anlasslose und flächendeckende Überwachung bleibt untersagt Gesetz zur automatisierten Überwachung von Dieselfahrverboten gebilligt Der Bu...
Section Control wurde (fürs Erste) untersagt Das Verwaltungsgericht Hannover verlangt die sofortige Abschaltung Section Control wurde (fürs Erste) untersagt Wie berichtet wurde bei Laatzen...
„Raser“ können ggf. wegen Mordes verurteilt werden... BGH bestätigt Verurteilung wegen Mordes „Raser“ können ggf. wegen Mordes verurteilt werden Vor zwei Jahren hatten ein damals 24-Jähriger in bet...

Anzeige:

Nichts mehr verpassen und ständig aktuelle News mit der kostenlosen Motorrad Nachrichten App

für ANDROID und IOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen