Trotz steigender Unfallzahl weniger Verletzte und Tote

Archivbild

Das statistische Bundesamt hat neue Zahlen zum Unfallgeschehen in Deutschland bekannt gegeben. Demnach kamen im September 2019 277 Menschen nach Unfällen im Straßenverkehr ums Leben.

Im Vergleich zum September 2018 ist die Todeszahl um 61 gesunken. Bei den Verletzten ging die Zahl um 3,7 Prozent auf rund 35.900 zurück.

 

In den ersten neun Monaten 2019 wurden rund 1,96 Millionen Unfälle erfasst, was ein Plus von 0,5 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Bei 225.400 Unfällen kam es auch zu Personenschäden (-4%) bei denen es insgesamt 287.800 Verletzte gab (-4%)

2.311 Menschen mussten in dieser Zeit nach Unfällen ihr Leben lassen. Das entspricht einem Rückgang von 6,6 % oder 164 Personen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.