Tödlicher Unfall auf der A8 vom Juli 2018 wieder Thema bei „Aktenzeichen XY ungelöst“

Unfall mit Fahrerflucht auf der A8 Quelle: Polizei

Wie berichtet kam es am 01.07.2018 zu einem tödlichen Unfall auf dem A8 mit Fahrerflucht. Das Thema wird am 14.10.2020 zum zweiten Mal bei „Aktenzeichen XY ungelöst“ behandelt.

 

Was war geschehen?

Ein damals 37-jähriger Motorradfahrer befuhr mit seinem 13-jährigen Adoptivsohn die linke Spur der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Homburg.  Laut Zeugenaussagen fuhr ca. 500m nach der Autobahnauffahrt Zweibrücken-Ernstweiler ein weißer PKW auf das Motorrad auf.

Aufgrund der Kollision schleuderte das Motorrad gegen die Mittelleitplanke, prallte davon ab und fing Feuer. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall schwerste Verletzungen zu, der 13-jährige Beifahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

 

Unfallverursacher flüchtet

Laut Zeugenaussagen soll es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um eine weiße Mercedes E-Klasse Limousine gehandelt haben, möglicherweise um ein Cabrio. Das Fahrzeug entfernte sich nach dem Unfall mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Saarland.

 

Ermittlungen blieben erfolglos und wurden eingestellt

Die Ermittlungen führte leider zu keinem Ergebnis und da weitere Erkenntnisse ausblieben, wurde die Akte Anfang des Jahres geschlossen. 350 Hinweise wurden verfolgt und 500 Kraftfahrzeuge in Deutschland, Frankreich Luxemburg und Österreich überprüft.

Würde man allerdings neue Hinweise erhalten oder neue Erkenntnisse gewinnen, sollte die Akte wieder eröffnet werden.

 

Aktenzeichen XY-Ungelöst

Der Vorfall war bereits am 22.08.2018 Thema in der TV-Sendung „Aktenzeichen XY-Ungelöst“. Am 14.10.2020 wird der Fall ein zweites Mal behandelt. Durch die Ausstrahlung erhofft man sich weitere Hinweise auf das Fahrzeug und / oder den Fahrer. Zu diesem Zweck wurden die letzten Tage des verstorbenen 13-Jährigen professionell nachgedreht.

 

– die entsprechende Folge Aktenzeichen XY-Ungelöst läuft am 14.10.2020 ab 20.15 im ZDF –

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.