Sicherstellung wegen fehlendem db-Killer

Archivbild / Quelle Polizei

Obwohl der db-Killer vor Ort war, wurde das Motorrad von den Beamten sichergestellt.

 

Freitagnachmittag stoppten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen einen Motorradfahrer auf der Bundestraße 460 in Höhe des Parkplatzes „Kapellenweg“.

Da der db-Killer fehlte war die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen. Der Biker hatte das Bauteil nicht wie vorgeschrieben im Endschalldämpfer montiert, sondern unter der Sitzbank verstaut.

 

Dem Wormser wurde eine Fortsetzung der Fahrt verwehrt und das Motorrad sichergestellt. Es soll zur Begutachtung einem Sachverständigen vorgeführt werden.

 

Den Biker erwartet jetzt ein Bußgeld, die Kosten für das Gutachten, sowie die Kosten für den Abtransport des Motorrads und für eine spätere Wiedererteilung der Betriebserlaubnis.

 

Ausgeblitzt: Driver's Black Book
1 Bewertungen
Ausgeblitzt: Driver's Black Book*
  • Dewitt, Dominique (Autor)
  • 130 Seiten - 06.01.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Independently published (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 3.06.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

18 Kommentare

  1. Absolut richtig. Ich bin selber Motorradfahrer und muß unter solchen Vollpfosten leiden, die der Meinung sind leis ist Scheiß. Wegen diesen Deppen haben wir nun diese unnötige Diskussion auf Grund Lärmbeschränkung Wochenendfahrverbote zu erheben. Diese schwarzen Schafe gehören aus dem Verkehr gezogen, damit der normale Motorradfahrer sein Hobby ohne Repressalien weiter ausüben kann

    • Absolut der gleichen Meinung….. das soll richtig Geld kosten …. hoffe auch das der Termin für die Erlangung der Betriebserlaubnis erst 2021 ist

    • Ohje, das glaubst Du ernsthaft? Die paar Hanseln ohne db-Killer sind nicht das Problem, der Anteil liegt im Promillebereich. Diese Leute stören sich an jedem Motorrad, auch an Deinem, die sehen Dich auf dem Motorrad und schon fühlen sie sich gestört, es ist die breite Masse an Motorrädern an denen man sich stört. Du gehörst genauso zu diesem „Problem“ welches diese Menschen haben.

      Diese Maßnahme war völlig überzogen, für eine Sicherstellung bestand keine Notwendigkeit, schade, dass Polizisten für so einen Schwachsinn nicht selber haften müssen, ich hoffe der Biker klärt das über einen Anwalt, den Hauptanteil der Kosten trägt dann wohl der Steuerzahler.

      • Bin komplett Deiner Meinung : Leider sieht man auch hier den Verräter ( im text von Jörg D .) ähnlich wie die Stadt KA ein eigens Formular für Verstöße gegen Covid Regeln online gesetzt hat damit der Denunziant schön Sein eigen Volk ( Familie Verwandte Nachbarn ) verrät .
        Traurig .

      • Bin deiner Meinung Matthias,wundert mich immer mehr,wie Biker sich über Andere aufregen und erziehen wollen….und dafurch werden wir Alle angreifbar!!

    • Lächerlich, demnächst wird man noch stillgelegt für nen Kratzer im Spiegel weil Betriebserlaubnis erloschen durch unzureichende Sicht.
      Ich hoffe der Fahrer hat nen guten Anwalt und muss ausser dem Vorsatz des fehlenden Eaters keine weiteren Strafen zahlen. Anders kann man wohl die Staatskassen nicht mehr füllen.
      Und die die es befürworten sind eh die die es sich damit schön reden, dass es deshalb Streckensperren gibt, aber selber wie die letzten Idioten an den Schwerpunkten und durch Ortschaften heizen müssen weil man ja den Frust vom verbauten Eater raus lassen muss.
      Sorry aber ohne Eater kann man dennoch angemessen fahren und muss nicht den tollen Hecht beweisen…
      Als Moped Fahrer wird man eh viel zu schnell mal übersehen, da isses tatsächlich mal von Vorteil nich auch noch überhört zu werden in gewissen Situationen^^.

      • Ihr seit alle korintenkacker und lutscht bei Mama an der Brust und müsst den Müll jeden Tag rausbringen wie schäbig kann man sein sowas zu gönnen nur weil die karre bisschen besseren sound hat echt ihr habt euern knall nicht gehört bin ‚Fassungslos die Maskenträger bestimmt und vergesst 1,5 m abstand wegen euer Mudkeule DOGO

      • An alle die denken sich über geltendes Recht zu stellen. Der DB-Killet ist Bestand der ABE. Lasst ihr auch die Blinker, Rückleuchten oder Scheinwerfer weg weil das uncool aussieht? Wollt ihr euch durch den Sound besser fühlen?
        Vorschriften sind Vorschriften, wenn jeder macht was er will fahre ich mit 100 km/h durch die nächste Ortschaft, weil es ja cool ist.

        Hört auf zu jammern, dann kann sich die Polizei um wichtigere Dinge kümmern

  2. Völlig überzogene Maßnahme. Ich hoffe der Biker schaltet einen Anwalt ein, die Sicherstellung ist reine Willkür. Hier liegt nur eine Ordnungswidrigkeit vor, die Betriebserlaubnis hätte vor Ort wiederhergestellt werden können. Da hier Vorsatz vorliegt ergibt sich lediglich eine höhere Strafe, aber keine Notwendigkeit das Fahrzeug sicherzustellen. Da könnte man tausende Autos wegen banaler Umbauten sicherstellen.

    Und nein, die paar einzelnen ohne db-Killer sind nicht an der aktuellen Debatte schuld, das zu denken ist völlig naiv, man stört sich an der Masse der Bikes die sich auf den betroffenen Straßen bewegen, diese Leute sehen ein Motorrad und ihr Gehörsinn nimmt im Quadrat zu.

  3. Wie sie hier alle rumheulen, die sich mit DB-Killer klein und unbedeutend fühlen.
    Werden beleidigend und sind nicht bereit die Folgen illegalen Handelns zu tragen.
    Ihr seid echte Vorzeigebiker.

  4. Wegen solchen Vollpfosten werden alle Motorradfahrer verurteilt und teilweise beleidigt. Die Strafe das er den DB Killer raus gemacht hat und dazu noch mit sich führt ist noch viel zu gering. Das gilt allerdings auch für die Spinner mit den Autos und Klappenauspuff. Ich vertreten den Standpunkt das die Stafen für Autofahrer und Motorradfahrer erhöht werden müssen. Wer eine nicht zugelassene Auspuffanlage hat, egal ob Autofahrer oder Motorradfahrer, dem gehört das Fahrzeug 1 Jahr entzogen und dazu noch 1 Jahr Fahrverbot. Und zwar läuft dann der Autofahrer 1 Jahr und der Motorradfahrer darf auch ein Jahr kein Motorrad fahren.

  5. Das ist doch völliger Quatsch Ich fahre auch Motorrad ( Originalzustand ) Ich habe auch ein Wochenendgrundstück im Vogelsberg an einer beliebten Motorrad Strecke und mich stören die normalen Biker überhaupt nicht, aber mich stört es wenn da solche Spinner mit Überlauten Bikes vorbei fahren und mir das Wochenende versauen weil man die Dinger schon 1Km voher hört und auch noch wenn sie lange wieder weg sind . Und wenn sie dann wenn sie in den Ort rein fahren am besten nochmal runter schalten und im Oberen Drehzahlbereich durch den Ort fahren und da ist es egal ob es Motorrad oder Auto ist.
    Ich finde die Strafen sind einfach noch viel zu gering die müssen richtig weh tun damit die Leute lernen sich an die vorschriften zu halten .
    Ich fahre Motorrad weil mir das Fahren Spass macht nicht weil ich einen Super Sound haben will oder sonst irgendwie mit Umbauten auffallen will. Wenn ich einen super Sound will geh ich auf ein Konzert da ist mir der Sound wichtig aber nicht beim Fahren.

  6. Deppen gibt es leider überall – auch unter uns. Absolut richtig die Maßnahme. Wenn der dB-Killer dabei war, steht die Absicht des Nichteinsatzes im Raum. Wie dumm muss man sein? Diese dB-Spacken sollen alle von der Straße verbannt werden. Technisch kann man jedes Bike leise bekommen. Warum wird es nicht umgesetzt? Komm mir keiner mit Gesetzeslage, es liegt am fehlenden Schamgefühl der dB-Spacken.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.