Michelin will ab spätestens 2050 zu 100% nachhaltige Reifen bauen

Michelin wirft einen Blick in die Zukunft und zeigt damit auch, welche Ziele sie verfolgen. In einem YouTube-Video sieht man eine Zukunftsvision, wie ein Reifen aus recyceltem Material hergestellt wird.

 

Alternative Rohstoffe

Aktuell bestehen die Reifen des französischen Herstellers zu 30 Prozent aus natürlichen, recycelten oder nachhaltigen Rohstoffen. Bis spätestens 2050 will man diesen Anteil auf 100 Prozent erhöhen. Das für die Reifenherstellung benötigte Butadien wird aus Erdöl gewonnen, man möchte es zukünftig allerdings aus Pflanzen gewinnen. Auch Kunststoffsyrol soll aus nicht mehr benötigten Lebensmittelbehältern wie Plastikflaschen hergestellt werden.

Daneben arbeitet man aber auch daran, Pyrosyseöl aus Altreifen zu gewinnen und diese somit zu recyclen. Das schwedische Unternehmen Enviro besitzt die Patente für Technologien zur Pyrolyseöl-, Gas- und Stahlrückgewinnung. Michelin will in Zusammenarbeit mit Enviro eine große Reifenrecyclinganlage bauen.

 

Integration von Recycling in die Produktion

Michelin unterstützt außerdem das BlackCycle-Konsortium. Das Projekt wird von der Europäischen Union finanziert und umfasst 13 öffentliche und private Unternehmen, die zusammen daran arbeiten Reifenrecycling in die Reifenproduktion zu integrieren.

 

MICHELIN 63001 Motorrad Reifendruck Kontrollsystem*
  • Universalkit für Motorrad, Moped, Scooter mit 2 Sensoren und LCD Display
  • Permanente Sicherheit: Anzeige beim Start, Alarm während der Fahrt
  • Magnethalter, LCD Display abnehmbar mit USB Induktionsladehalter
  • Einfache Montage, automatische Kalibierung
  • Für Metall. - und Gummi-Ventil (Snap-In) mit Metallgewinde

Letzte Aktualisierung am 17.04.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

Unterstütze Motorcycles.News, helf dabei die Seite auszubauen und zu verbessern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.