Lebensgefährliche Verletzungen – Stoppschild war verdreht

Am 22.09.2019 kam es gegen 16.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Rhede-Vardingholt.

Lebensgefährliche Verletzungen – Stoppschild war verdreht

Eine 45-jährige PKW-Fahrerin aus Ahaus kam aus Richtung Rhede und fuhr in die Kreuzung Reyerdingstiege / Burloer Diek. Dabei „missachtete“ sie die Vorfahrt eines 29-jährigen Motorradfahrers aus den Niederlanden.

Es kam zum Zusammenstoß wobei sich der Niederleder lebensgefährliche Verletzungen zuzog. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die „Unfallverursacherin“ wurde leicht verletzt.

Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 €.

Wie sich bei der Unfallaufnahme durch die Polizei herausstellte, war das Stopp-Schild manipuliert. Es wurde von Unbekannten um 90 Grad verdreht, so dass die 45-Jährige nicht sehen konnte, dass sie zum Stoppen verpflichtet ist.

Die Polizei bittet um Hinweise unter 02871/2990

Letzte Aktualisierung am 26.09.2019 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.