Karriereende für John McGuinness!?

John McGuinness hat mit seinen Verletzungen zu kämpfen. Bei den Trainings der NorthWest200 stürzte er mit der neuen Honda Fireblade und brach sich das Bein, vier Wirbel und fünf Rippen. 

John McGuinness kämpft mit den schweren Verletzungen des Sturzes bei der NW200

Wegen diesen Verletzungen musste er auch auf einen Start bei der Isle of Man TT verzichten. Durch ein technisches Problem an der Honda Fireblade stürzte McGuinness bei ca. 160 km/h und flog über einen 3 Meter hohen Zaun auf einen Golfplatz. Neben den Wirbel und Rippenbrüchen zog er sich einen offenen Bruch an seinem rechten Bein zu. Eine Hauttransplantation war nötig und am Knochen fehlten ca. 5 cm. Durch den externen Fixateur kann der Knochen jetzt wieder zusammenwachsen, gleichzeitig muss er aber auch gestreckt werden, da das fehlende Material langsam nachwachsen muss. Eine sehr langwierige und schmerzhafte Prozedur. Bis das Material entsprechend nachgewachsen ist rechnet man mit einer Zeitspanne von 8 Monaten. Aber auch nach dieser Zeit wird das Bein eingeschränkt bleiben was Kraft und Beweglichkeit betrifft.

Das Karriereende? – Nicht ausgeschlossen

In einem Interview mit BikeSocial spricht John McGuinness über die Möglichkeit nicht mehr mit einem Superbike bei der TT antreten zu können. Ein Superbike zu fahren ist einfach extrem anstrengend und er weiß nicht ob das zukünftig noch möglich sein wird. Dazu kommt, dass er durch seine Verletzung einen Großteil der Trainings und Vorbereitungen für die TT verpassen würde. Er würde also bei der TT 2018 auf keinen Fall konkurrenzfähig sein.

Er möchte jetzt auch nicht sein Karriereende verkünden und später dann doch wieder bei Rennen starten. Schließlich sind Rennfahrer etwas verrückt und sobald es ihnen nach einem Unfall besser geht zieht es sie auch wieder aufs Motorrad. Classic-Rennen wären vielleicht eine Möglichkeit, ein guter Kompromiss.

Genaues wird dann erst die Zeit zeigen.

Built for Speed*
  • 'Then I was there myself, just another face in the crowd, watching the bikes fly by. The smells, the noise and the speed were all there for me to experience. It was like a massive injection in my head and it just blew my mind. I knew within seconds that I was going to be a TT racer. I didn't know how or what I was going to have to do to achieve this, and my dad wasn't going to be keen. Everyone around me was aware of the dangers, but from that moment I knew I had to do it.' John McGuinness is on
  • John McGuinness
  • Herausgeber: Ebury Press
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten

Letzte Aktualisierung am 22.06.2018 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

DAVE KNEEN/PACEMAKER PRESS, BELFAST: 04/06/2016: John McGuinness (Honda – Honda Racing) at Ballaugh Bridge during the RST Superbike TT race.

Related Posts / Ähnliche Beiträge

John McGuinness macht großen Schritt zur Genesung
Wie berichtet hatte John McGuinness bei der NW200 2017 einen Unfall und brach sich u.a. das Bein.
Isle of Man TT 2018 – Zeitplan der Rennen Der Zeitplan für die verschiedenen Rennen für 2018 auf der Isle of Man TT wurden bekannt gegeben. 
Isle of Man TT 2017 – Supersport Rennen 1 Michael Dunlop holte sich seinen 14. TT Sieg beim heutigen Supersport Rennen. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen